Big Rodsch - The Blog

Big Rodsch - The Blog

Big Rodsch

Leben, Lieben und Loslassen... Erfahrungen - Gedanken - Impulse

Liebe und loslassen

ExperiencesPosted by Roger Bornhauser Mon, March 17, 2014 19:10:45

Hallo Freunde!

Manchmal bekommt man im Leben einen klaren Durchblick über Dinge, die man schon lange gewusst oder gespürt hat, nur nicht gefühlt. Für mich war so ein Satz „…wahre Liebe lässt frei!“

Klar, wenn man jemanden liebt, will man das Beste für Ihn. Dass Sie oder Er glücklich wird und Erfüllung findet. Was ist, wenn das heißt - ohne mich und vielleicht mit jemand anderem? Dies zu erkennen, loszulassen und seiner Liebe „Alles Glück der Welt“ zu wünschen? Natürlich heißt das auch, den anderen liebevoll und ohne Groll in seinem Herzen zu behalten und aufrichtig und ehrlich dem anderen sein Lebens- oder Liebesglück zu gönnen.

Mit oder ohne anderem Partner, vielleicht hat der/die Nächste eine größere Schnittmenge mit der eigenen großen Liebe oder eine besser Chemie; Dinge, auf die wir keinen Einfluss haben und die uns von dem Dogma befreien:

Ich hätte etwas anders machen können oder besser.

Manchmal entwickeln sich Lebenswege auseinander oder das Tempo ändert sich. Dann ist es für mich wichtig, zu fragen: Können wir noch zusammengehen oder ist es besser sich gegenseitig freizulassen. Auch von den eigenen Erwartungen und Hoffnungen, von denen der andere gar nichts weiß und dessen Aufgabe es auch nicht ist, diese zu erfüllen.

Es heißt ja nicht, dass man sich nicht wieder begegnet und sich die Wege wieder treffen, sondern vielmehr geht es darum, zu erkennen, dass man manchmal eine andere Richtung gehen muss, um bei Sich anzukommen - und auch vielleicht dafür, sich vielleicht wieder zu begegnen.

Manchmal hat man auch gar nicht die Zeit für solche Überlegungen, Beziehungen wie auch Freundschaften enden ohne großes Vorspiel oder erkennbare Vorzeichen. Hier, denke ich, ist es wichtig, falls man keine Klärung bekommt, sein Herz zu fragen: „Ist es vielleicht an der Zeit gewesen? Waren wir ehrlich zu einander oder zu uns selbst und auch einfach damit aufzuhören, sich Fragen zu stellen, auf die man keine Antwort bekommt.

Ich glaube fest daran, wenn man loslässt und vertraut, liefert einem das Leben die Erkenntnis oder die Antwort von selbst und ich für mich habe oft im Nachhinein erfahren dürfen: Es war in Ordnung und perfekt wie Dinge gelaufen sind!

Denn jeder von uns hat schon mal von seinen Großeltern, Eltern gehört: „Kopf hoch! Du weißt nicht, für was es gut war.“ Was für mich viel wichtiger ist; mit dem Herz zu spüren und zu erkennen, wenn Liebe sich in Besitzen-Wollen oder Eifersucht umkehrt und man dem anderen nicht mehr vorbehaltlos Glück und Freude wünschen kann - auch ohne eigene Beteiligung. Ich arbeite auch noch daran, doch mein Ziel ist es mein Liebes- und Lebensmotto auch zu fühlen.

„Besser glücklich und erfüllt ohne mich als unglücklich mit mir…denn den anderen freizulassen heißt, auch mich selbst freizulassen, um mich für das Glück zu öffnen, das das Leben mir schenken will." rb

Frei nach Buddha und David Pauswek:

“Was du liebst, das lasse frei! Kommt es zurück, dann gehört es zu dir. Kommt es nicht wieder, dann sei dankbar für die Zeit, die es bei dir war. Segne es. Und lasse es los.“

Wahre Liebe lässt frei! Ich glaube daran.

In diesem Sinne - Folge deinem Herzen.

Euer Big Rodsch



foto cr rb/2013